PVlogo1

fb prov2

A- A A+
×

Hinweis

EU Datenschutz-Grundverordnung

Diese Webseite nutzt zur Optimierung ihrer Funktionen Cookies. Klicken Sie hier, um diese Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Zur Datenschutzerklärung des Provinzialverbands

Sie haben Cookies abgelehnt.

(30.01.19) Kaum ein Gemüse ist so vielseitig einsetzbar wie Möhren, meint der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn).

20171025

Foto: S. Weis

Ob roh als Snack zwischendurch oder Salat, im Suppengemüse oder im Eintopf, als Kuchenzutat oder Gemüsebeilage, als Saft oder getrocknet als Chips oder in einer selbst hergestellten gekörnten Brühe: Möhren passen zu fast allem und dürfen in keinem Haushalt fehlen.

Die orangen, violetten, gelben oder roten Rüben sind darüber hinaus überaus gesund. Sie enthalten die Vitamine B1, B2, C und E sowie große Mengen Beta-Carotin, das beim Verzehr mit etwas Fett in Vitamin A umgewandelt wird. Hinzu kommen die Mineralien Kalium, Calcium, Phosphor und Eisen. Positiv hervorzuheben ist auch die leichte Verdaulichkeit von Möhren. Aus diesem Grund ist das Gemüse als Babynahrung sehr beliebt.

Auch die Zubereitung ist sehr einfach. Frisch eingekaufte Möhren müssen nicht geschält werden. Durch das Waschen des Gemüses kurz vor dem Verkauf erübrigt sich diese Tätig-keit. Da wichtige Inhaltsstoffe direkt unter der Schale liegen, tut man dem Körper auch noch etwas Gutes, wenn man auf das Schälen verzichtet.

Möhren können in einem Folienbeutel verpackt mehrere Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Sie können aber auch geputzt und zerkleinert eingefroren werden, um sie dann später zu verwenden.