PVlogo1

fb prov2

A- A A+
×

Hinweis

EU Datenschutz-Grundverordnung

Diese Webseite nutzt zur Optimierung ihrer Funktionen Cookies. Klicken Sie hier, um diese Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Zur Datenschutzerklärung des Provinzialverbands

Sie haben Cookies abgelehnt.

(17.02.2021) Nach Schnee und strengem Frost sehnen sich viele Verbraucher nach dem Frühling. Endlich wieder Wärme und Licht! Aber es wird wohl noch ein bisschen dauern, bis der Frühling wirklich dauerhaft Einzug hält. Deshalb empfiehlt der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn), mit frischen Kräutern aus dem Rheinland ein bisschen Frühling auf den Tisch zu bringen.

PV-news/20210217.jpg

Foto: Sabine Weis

Das zarte Grün der Kräuter sorgt sowohl optisch als auch kulinarisch für Frühlingsgefühle. So eignen sich Kräuter im Topf hervorragend, um Farbe auf den gedeckten Tisch oder in die Wohnung zu bringen. Dazu die Töpfe einfach in Übertöpfen in leuchtenden Frühlingsfarben auf einen passenden Platz oder direkt auf den Tisch stellen. Natürlich können auch noch verschiedene Frühlingsaccessoires in die Töpfe gesteckt werden. Idealerweise passen die Kräuter zum frisch zubereiteten Essen. So kann sich, wer mag, noch etwas frische Würze direkt auf den Teller pflücken.

Aber auch kulinarisch läuten die frischen Kräuter aus dem Rheinland den Frühling ein. Ein leckerer Kräuterdip, ein Kräutersüppchen, eine grüne Soße oder ein frischer Salat mit Frühlingskräutern lassen die Herzen höher schlagen. Der Vielfalt der Kräuter, die im Rheinland angebaut werden, sind fast keine Grenzen gesetzt. Zu den klassischen Frühlingskräutern zählen Bärlauch, Sauerampfer oder Kerbel. Rund ums Jahr werden Petersilie, Schnittlauch und Dill aus dem Rheinland angeboten. Thymian, Rosmarin, Salbei und Oregano stammen ursprünglich aus dem Mittelmeerraum, werden aber auch im Rheinland angebaut. Eine asiatische Note bringt Koriander auf den Teller.

Neben dem frischen Geschmack versorgen frische Kräuter den Körper mit vielen Vitaminen, Mineralstoffen und ätherischen Ölen. So wirken viele Kräuter entschlackend oder anregend für die Verdauung.

Wer jetzt Kräutertöpfe einkauft, kann über einen langen Zeitraum immer wieder frisch ernten. Allerdings sollten die Kräuter noch nicht ins Freie gepflanzt werden, da sie frostempfindlich sind. Ideal ist ein heller Standort im Haus. Erst nach den Eisheiligen Mitte Mai dürfen die Kräuter ausgepflanzt werden.