PVlogo1

fb prov2

A- A A+

(25.10.17) Möhren überzeugen durch ihren hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen und können äußerst vielseitig eingesetzt werden. Dabei müssen Möhren nicht immer die orange Farbe haben. Mittlerweile sind auch lila, gelbe oder rote Möhren im Handel. Darauf weist der Pro-vinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.

20130808.jpg

Foto: S.Weis

Die Farbvielfalt bei den Möhrensorten, die erst in den letzten Jahren wiederentdeckt worden ist, sorgt für Abwechslung und Farbe auf dem Teller. Geschmacklich unterscheiden sich die verschiedenfarbigen Sorten nicht. Sie sind aber ein echter Hingucker.

Gerade in den Herbst- und Wintermonaten ist der Verzehr von Möhren besonders empfeh-lenswert. Die Rüben enthalten die Vitamine B1, B2, C und E sowie große Mengen Beta-Carotin. Das Beta-Carotin wird immer dann, wenn es zusammen mit Fett verzehrt wird, in Vitamin A umgewandelt. Zusätzlich enthalten Möhren die Mineralien Kalium, Calcium, Phosphor und Eisen. Dabei sind sie kalorienarm. Der Vitamin- und Mineralstoffmix stärkt das Immunsystem und hilft Erkältungskrankheiten vorzubeugen.

Die Verwendungsmöglichkeiten der Möhren sind schier unerschöpflich. Jeder kennt sie roh als Snack zwischendurch. Sie gehören genauso zum Suppengemüse wie an einen Schmorbra-ten. Als Gemüsebeilage passen sie zu fast allem. Für Süßmäuler ist ein Möhrenkuchen ein Genuss. Gerade in den Herbst- und Wintermonaten ist aber auch ein frisch gepresster Saft aus Möhren, anderen Wurzelgemüsearten und Äpfeln ideal, um vorbeugend etwas gegen Erkältungen zu unternehmen. Möhren können in einem Folienbeutel verpackt problemlos mehrere Tage im Kühlschrank aufgehoben werden. Sehr gut eignen sie sich aber auch zum Einfrieren, sollte eine zu große Menge eingekauft worden sein.

Durch den Verzicht auf das Schälen können wichtige Inhaltsstoffe erhalten werden. Bei fri-schen Möhren ist ein Schälen nicht notwendig, da sie kurz vor dem Verkauf gewaschen wor-den sind.