PVlogo1

fb prov2

A- A A+
×

Hinweis

EU Datenschutz-Grundverordnung

Diese Webseite nutzt zur Optimierung ihrer Funktionen Cookies. Klicken Sie hier, um diese Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Zur Datenschutzerklärung des Provinzialverbands

Sie haben Cookies abgelehnt.

(24.07.13) Mit den heißen Tagen wächst auch die Lust auf erfrischende und kühle Getränke. Smoothies, Shakes & Saftdrinks sind da die idealen Durstlöcher. Die flüssigen Obst- und Gemüseportionen kann man natürlich im Supermarkt kaufen. Sie selber zuzubereiten ist jedoch kinderleicht und überdies viel gesünder. Verbraucher können dafür zurzeit aus dem Vollen schöpfen. Eine Vielzahl von Produkten halten die rheinischen Obst- und Gemüsebauer täglich frisch hierfür bereit, meint der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn).

20130724.jpg

Foto: S. Weis

„Smoothie“ bedeutet übersetzt glatt, weich und cremig. Smoothies bestehen aus frischem Obst und Gemüse, in denen immer pürierte ganze Früchte stecken. Das Trendgetränk kann aber auch Joghurt, Milch oder Eis enthalten. Wie der Name schon sagt, ist der Hauptbestandteil von Milch-Shakes geschäumte Milch. Neben dem klassischen Erdbeer-Milchshake gibt es aber auch viele exotische Kreationen. Ob mit Obst, Gemüse oder sogar mit Salat und Kräutern zubereitet, Smoothies, Shakes und Vitamindrinks sind vor allem eines: erfrischend. Sie sind damit der ideale Durstlöscher bei hohen Temperaturen, um die verlorenen Mineralstoffe und Salze wieder zuzuführen. Die selbst gemachten Drinks sind wahre Vitaminbomben, mit denen man seine Energietanks wieder auffüllen kann.

Der Fantasie sind bei der Herstellung von Saftdrinks, Smoothies und Shakes keine Grenzen gesetzt. Ob als erfrischende Zwischenmahlzeit oder als Nachtisch, ob fruchtig mit Obst oder mit Gemüse und Kräutern hergestellt, hier ist für jede Gelegenheit und jeden Geschmack das Richtige dabei. Sie schmecken übrigens oft auch Kindern, die sich an Obst sonst nicht heranwagen.

Der Vorteil von selbst zubereiteten Drinks ist, dass die Zutaten frisch sind und daher mehr Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe enthalten als die fertigen Produkte aus dem Kühlregal. Ein weiterer Vorteil gegenüber den gekauften Getränken ist, dass man die Menge an Zucker und damit auch an Kalorien, die man zu sich nehmen möchte, selber bestimmen kann. Kalorienbewusste Verbraucher verwenden Magermilch und Magerjoghurt und verzichten auf den Zusatz von Zucker. So wird aus den Drinks ein kalorienarmer Genuss.