PVlogo1

fb prov2

A- A A+
×

Hinweis

EU Datenschutz-Grundverordnung

Diese Webseite nutzt zur Optimierung ihrer Funktionen Cookies. Klicken Sie hier, um diese Cookies zu akzeptieren oder abzulehnen.

Zur Datenschutzerklärung des Provinzialverbands

Sie haben Cookies abgelehnt.

(08.08.13) Die Liebhaber von Pflaumenkuchen kommen in den nächsten Wochen auf ihre Kosten. Die Ernte der blauen Früchte ist im Rheinland in vollem Gange. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.

20130808.jpg

Foto: S. Weis

Auch wenn bei vielen Sorten in diesem Jahr wieder kein Vollertrag erzielt werden kann, werden die Freunde der blauen Früchte genügend Gelegenheit zum Schlemmen haben. Die schlechten Witterungsbedingungen während der Blüte haben dazu geführt, dass ein Teil der Blüten nicht befruchtet wurde.

Neben dem allseits bekannten Pflaumenkuchen lassen sich Pflaumen und Zwetschen überaus vielseitig verwenden. Kompott, Konfitüre, Mus, Cremes oder auch herzhafte Varianten, wie etwa mit Blauschimmelkäse gefüllt oder in Speck eingewickelt sind nur einige Varianten, die die Liebhaber zum Schwärmen bringen.

Pflaumen und Zwetschen sind überaus gesund. Sie enthalten Provitamin A und die Vitamine B1, B2 und C. Daneben sind auch Mineralstoffe wie etwa Kalium, Phosphor, Eisen und Calcium enthalten.

Zur Gruppe der Pflaumen zählen Zwetschen, Pflaumen, Mirabellen und Renekloden. Zwetschen haben eine Bauchnaht, festes Fruchtfleisch und lösen gut vom Stein. Bei Pflaumen fehlt die Bauchnaht. Sie sind in der Regel nicht steinlösend und enthalten mehr Wasser. Mirabellen und Renekloden haben eine gelbe Farbe. Mirabellen sind meist klein, rund, haben ein festes Fleisch und lösen sich gut vom Stein. Renekloden sind wesentlich saftiger, größer und nicht steinlösend. Momentan ist genau der richtige Zeitpunkt, um sich durch die bunte Vielfalt der verschiedenen Sorten aus der Pflaumengruppe durchzuprobieren.