PVlogo1

fb prov2

A- A A+

(18.02.13) Sobald der letzte Schnee getaut ist und die Äcker befahrbar sind, wird auf rheinischen Äckern der erste Salat gepflanzt. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.

 

20130218.jpg

Foto: S. Weis

Üblicherweise werden etwa ab dem 20. Februar jede Woche Salate auf rheinischen Feldern gepflanzt. Witterungsbedingt war dies bisher aber noch nicht möglich. Eine solche Verzögerung ist aber nichts Ungewöhnliches.

Sobald die Felder abgetrocknet sind, werden die Salatjungpflanzen, die in Gewächshäusern vorkultiviert wurden und derzeit abgehärtet – das heißt auf die kühleren Temperaturen im Freiland vorbereitet – werden, ausgepflanzt. Sie werden dann mit zwei Lagen Folie bzw. Vlies abgedeckt, um sie vor Frösten zu schützen.

Eine Pflanzung Ende Februar /Anfang März ist nur in Regionen mit sandigen Böden, die nur wenig Wasser aufnehmen können, möglich. Schwerere Böden, die mehr Wasser aufnehmen, sind für eine so frühzeitige Pflanzung ungeeignet, da sie nicht mit dem Schlepper befahren werden können. Eine frühzeitige Pflanzung ist sehr risikoreich, da durch ungünstige Witterung, wie etwa Frost oder Schnee, hohe Ausfälle entstehen können. Doch verzichten viele Salaterzeuger nicht auf diese frühen Pflanzungen, um möglichst zeitig auf dem Markt zu sein und Handel und Verbraucher frühzeitig beliefern zu können. Je nach Witterungsverlauf ist mit dem Beginn der Salaternte im Freiland etwa Ende April /Anfang Mai zu rechnen.

Wer schon früher Salat aus heimischem Anbau verzehren möchte, kann auf Salate aus dem Gewächshausanbau zurückgreifen. Hier wurde bereits Anfang Januar gepflanzt. Mit dem Erntebeginn ist etwa Ende März/Anfang April zu rechnen.

(21.02.18) Die dicken Knollen machen vom Äußeren nicht viel her. Und doch ist Knollensellerie ein Alleskönner, der in keinem Haushalt fehlen sollte, meint der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn). Foto: S.Weis Mittlerweile wird Chinakohl fast ganzjährig aus heimischem Anbau ...
(14.02.18) Die rheinischen Erdbeeranbauer haben in den vergangenen Tagen ihre Erdbeerfelder durch die Abdeckung mit Vlies vor Frost geschützt. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis Die Erdbeerpflanzen bilden bereits im Herbst die Blütenanlagen für ...
(31.01.18) Verbraucher legen beim Einkauf frischer Pilze immer größeren Wert auf eine regionale Her-kunft. Dies freut die rheinischen Pilzerzeuger, die von einer gestiegenen Nachfrage profitieren können. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis Da ...
(24.01.18) Pastinaken sind ein gut verträgliches Wurzelgemüse, das über die Verwendung als Babynah-rung den Weg auf den deutschen Gemüsemarkt gefunden hat. Dabei können die Wurzeln viel mehr. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis Da der Geschmack ...
(17.01.18) Auch in den Wintermonaten bieten die rheinischen Gemüseerzeuger knackigen Chinakohl an. Das ursprünglich aus Asien stammende Gemüse wird in Kühlräumen gelagert und stets frisch aufbereitet. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis ...
(10.01.18) In den kommenden Wochen ist genau die richtige Zeit, um Obstbäume in Form zu bringen. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis Welcher Gartenbesitzer kennt das nicht? Die eigenen Obstbäume werden immer dichter und höher. In der Folge nehmen ...
(10.01.18) Es ist Grünkohlzeit! Noch bis in den März hat das Kohlgemüse mit den krausen Blättern Hochsaison, so der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn). Foto: S.Weis Viele Restaurants bieten derzeit Grünkohl auf ihren Menükarten an. Klassisch wird das Ge-müse beispielsweise mit ...