PVlogo1

fb prov2

A- A A+

(13.03.13) Wer zu den Glücklichen zählt, einen Kräutergarten sein Eigen nennen zu können, kann feststellen, dass die warmen Tage der vergangenen Woche Leben in die winterharten Kräuter gebracht haben. Schnittlauch und Bärlauch sprießen, Pimpernelle, Bergbohnenkraut und Thymian bekommen wieder Farbe und selbst die überwinterte Petersilie erwacht wieder zum Leben. Für alle, die es nicht mehr abwarten können, bis Kerbel, Liebstöckel & Co. groß genug sind, um geerntet werden zu können, bieten die rheinischen Gemüseerzeuger frische Kräuter im Topf an. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin.

20130313.jpg

Foto: S. Weis

Gerade im Frühling ist die Sehnsucht nach dem ersten frischen Grün besonders groß. Deshalb zählen Kerbelsuppe, Bärlauchpesto oder ein frischer Kräuterdip zu besonders beliebten Speisen im Frühling. Die verschiedenen Kräuter, die jetzt angeboten werden, enthalten neben Vitaminen und Mineralstoffen verschiedene ätherische Öle, die eine heilende Wirkung haben.

Die Vielfalt der Kräuter ist derzeit besonders groß. Auch aus den Gewächshäusern werden die altbekannten Klassiker, wie etwa Petersilie, Schnittlauch, Dill und Bohnenkraut angeboten. Aber auch mediterrane Kräuter wie Basilikum, Thymian und Rosmarin kommen jetzt in den Verkauf. Besonders beliebt sind im Frühjahr aber Bärlauch, Sauerampfer und Kerbel.

Die Kräuter, die derzeit vor allem in Töpfen angeboten werden, können auf einer hellen Fensterbank weiterkultiviert werden. Insbesondere die winterharten Kräuter können auch ausgepflanzt werden. Allerdings sollte noch bis nach den Eisheiligen – also Mitte Mai ‑ gewartet werden, um Frostschäden zu vermeiden.

Und sollte der gekaufte Kräutervorrat einmal zu groß geworden sein, lassen sich viele Kräuter durch Einfrieren oder Trocknen haltbar machen.

(21.02.18) Die dicken Knollen machen vom Äußeren nicht viel her. Und doch ist Knollensellerie ein Alleskönner, der in keinem Haushalt fehlen sollte, meint der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn). Foto: S.Weis Mittlerweile wird Chinakohl fast ganzjährig aus heimischem Anbau ...
(14.02.18) Die rheinischen Erdbeeranbauer haben in den vergangenen Tagen ihre Erdbeerfelder durch die Abdeckung mit Vlies vor Frost geschützt. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis Die Erdbeerpflanzen bilden bereits im Herbst die Blütenanlagen für ...
(31.01.18) Verbraucher legen beim Einkauf frischer Pilze immer größeren Wert auf eine regionale Her-kunft. Dies freut die rheinischen Pilzerzeuger, die von einer gestiegenen Nachfrage profitieren können. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis Da ...
(24.01.18) Pastinaken sind ein gut verträgliches Wurzelgemüse, das über die Verwendung als Babynah-rung den Weg auf den deutschen Gemüsemarkt gefunden hat. Dabei können die Wurzeln viel mehr. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis Da der Geschmack ...
(17.01.18) Auch in den Wintermonaten bieten die rheinischen Gemüseerzeuger knackigen Chinakohl an. Das ursprünglich aus Asien stammende Gemüse wird in Kühlräumen gelagert und stets frisch aufbereitet. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis ...
(10.01.18) In den kommenden Wochen ist genau die richtige Zeit, um Obstbäume in Form zu bringen. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: S.Weis Welcher Gartenbesitzer kennt das nicht? Die eigenen Obstbäume werden immer dichter und höher. In der Folge nehmen ...
(10.01.18) Es ist Grünkohlzeit! Noch bis in den März hat das Kohlgemüse mit den krausen Blättern Hochsaison, so der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn). Foto: S.Weis Viele Restaurants bieten derzeit Grünkohl auf ihren Menükarten an. Klassisch wird das Ge-müse beispielsweise mit ...