PVlogo1

(03.02.16) Viele Apfelallergiker können bei der richtigen Sortenwahl Äpfel gut vertragen, berichtet der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn).

20131127.jpg

Foto: S. Weis

Der Anteil der Bevölkerung, der allergisch auf frische Äpfel reagiert, nimmt stetig zu. So sollen mittlerweile nach Presseberichten rund 10 % der deutschen Bevölkerung unter einer solchen Allergie leiden. Dies bedeutet aber nicht, dass sie keine frischen Äpfel mehr essen dürfen.

Bestimmte Apfelsorten sind auch für Allergiker geeignet. Verantwortlich für das Auslösen der Allergie ist eine bestimmte Aneinanderreihung von Aminosäuren. Dies sind Eiweiße, die in jedem Lebewesen vorkommen. Eine bestimmte Reihenfolge dieser Eiweiße kann eine Allergie hervorrufen. Da die Aminosäuren in jeder Apfelsorte anders aneinandergereiht sind, lässt sich jedoch keine pauschale Aussage zur Verträglichkeit von Äpfeln machen.

Besonders gut verträglich ist die Apfelsorte Santana. Der Allergengehalt der Sorten Wellant, Rubinette, Berlepsch oder Boskoop wird ebenfalls als niedrig eingestuft. In jedem Falle sollten Allergiker zunächst einmal vorsichtig testen, ob sie die jeweilige Apfelsorte vertragen. Denn die Verträglichkeit weicht je nach Person durchaus voneinander ab.

Die oft geäußerte Behauptung, dass alte Apfelsorten verträglicher seien als neue, ist nicht haltbar. Es gibt sowohl alte als auch neue Sorten, die verträglich sind bzw. auf die Allergiker stark reagieren.

Wesentlichen Einfluss auf die Verträglichkeit hat auch die Lagerdauer oder die Art der Lagerung. Frisch vom Baum werden Äpfel einer Sorte häufig besser vertragen als nach längerer Lagerung.

Viele für Allergiker geeignete Sorten sind im Lebensmitteleinzelhandel nicht oder nur selten erhältlich. Direktvermarktende Obstbaubetriebe oder Wochenmärkte bieten eine wesentlich größere Sortenvielfalt. Hier ist es häufig auch möglich, vor Ort verschiedene Sorten zu testen. So können Allergiker verträgliche Apfelsorten herausfinden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(11.05.2022) Das schöne Wetter der letzten Tage lässt im Rheinland den Spargel sprießen. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: Sabine Weis Obwohl es schon seit einigen Wochen den ersten Spargel im Rheinland gibt, haben viele Verbraucher noch mit dem Kauf der weißen Stangen gezögert. ...
(11.05.2022) Zu einem der ersten Gemüse, die im Freiland geerntet werden, zählt Rübstiel. Das typisch rheinische Gemüse hat jetzt Saison, so der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn). Foto: Sabine Weis Rübstiel, der auch Stielmus genannt wird, wird regional nur sehr eng begrenzt angebaut. Außerhalb ...
(27.04.2022) Die Verbraucher an Rhein und Ruhr können sich freuen. Denn im Rheinland hat die Salaternte im Freiland begonnen. Die „Salatbar“ ist eröffnet! Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: Sabine Weis Kopfsalat, Eissalat, Lollo Rosso, Lollo Bionda, Raisa, Kraussalat und ...
(27.04.2022) Die rheinischen Gemüseerzeuger ernten jetzt wieder frische Kohlrabi. Bis weit in den November hinein wird das Kohlgemüse jetzt tagesfrisch geerntet. Darauf weist der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn) hin. Foto: Sabine Weis Im Gegensatz zu anderen Kohlgemüsen, bei denen die Blätter oder die ...
(14.04.2022) Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann und Präsident Christoph Nagelschmitz eröffnen nordrhein-westfälische Erdbeersaison in Viersen Foto: Sabine Weis „Erdbeeren sind die ersten Früchte, die die Obsternte des Jahres 2022 in Nordrhein-Westfalen einläuten“, kündigte der Präsident des Provinzialverbandes Rheinischer Obst- ...
(13.04.2022) Kerbel zählt zu den Kräutern, die besonders im Frühjahr beliebt sind. Zwar wird das würzige Kraut mittlerweile ganzjährig angeboten, doch gerade im Frühjahr und Frühsommer bieten sich vielfältige Verwendungsmöglichkeiten, berichtet der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer (Bonn). Foto: Sabine Weis Das ...
Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, die uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.