PVlogo1

A- A A+
Pflanzenschutz im Obstbau

In vielen Kulturen ist der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln nur möglich, weil im Pflanzenschutzgesetz die Möglichkeit der Erteilung von Genehmigungen zum Einsatz von Pflanzenschutzmitteln eingeräumt ist. Genehmigungen gemäß § 33 gelten bundesweit und verlangen keine gesonderte Beantragung durch einen Einzelbetrieb.

Genehmigungen gemäß § 22.2 sind im ursprünglichen Sinne des Gesetzes nur für Kulturen vorgesehen, die bundesweit auf einer Fläche von weniger als 1.000 ha angebaut werden. Da aber zahlreiche Kulturen ohne die Erteilung von Genehmigungen gemäß § 22.2 nicht mehr angebaut werden könnten, ist in Nordrhein-Westfalen die Erteilung von Genehmigungen gemäß § 22.2 auch für Kulturen mit einer größeren Anbaufläche ermöglicht worden.

Nachteil der Genehmigungen gemäß § 22.2 ist die Vorgabe, dass diese Genehmigungen von jedem Betrieb, der das entsprechende Pflanzenschutzmittel in einer bestimmten Kultur anwenden möchte, einzeln bei der zuständigen Landesbehörde beantragen muss. Im Rheinland ist dies der Pflanzenschutzdienst Bonn der Landwirtschaftskammer NRW.

Auf unserer Service-Seite finden Sie weitere Informationen zum Sammelantragsverfahren.